Ehrengarde

Bei der Gründung der Schützengilde Ems – Einen im Jahre 1952 war die Anzahl der aktiven Schützen mit neun Mitgliedern zu klein, um eine Ehrenformation wie die Ehrengarde zu gründen. Aber schon 7 Jahre später wurde 1959 mit etwa 20 Mann eine solche Ehrengarde ins Leben gerufen. Die Uniform bestand aus einer schwarzen Hose mit weißem Hemd. Als Kopfbedeckung wählte man eine Schirmmütze. Dazu kam im Jahre 1963 für alle Mitglieder eine Kordel mit Knopf.

Die Ehrengarde im Jahr ihrer Gründung 1959.

Die Ehrengarde im Jahr ihrer Gründung 1959.

Der Kommandeur war Heinrich Tewes, der diese Funktion bis 1970 bekleidete. Seine Aufgabe bestand darin, den jungen Männer der Nachkriegszeit etwas militärische Ordnung und Disziplin beizubringen. Er wurde in den Anfangsjahren vom Oberst Anton Schröder bei dieser Ausbildung unterstützt. Die Arbeit der Ausbilder muss aber wohl auf fruchtbaren Boden gefallen sein, denn im Jahre 1969 gewannen unsere Ehrengardisten zum ersten Mal die Wanderstandarte beim Kreisehrengardentreffen in Gröblingen – Velsen. Vielleicht haben aber auch die ersten eigenen Uniformen, bestehend aus einer kurzen Jacke und Schiffchen, motivierend dazu beigetragen. Durch diesen Sieg war unsere Ehrengarde ein Jahr später am 30. August 1970 Ausrichter des nächsten Treffens aller Schützenvereine des Altkreises Warendorf.

Die erste Standarte wurde im Jahre 1972 angeschafft und vervollständigte somit das positive Erscheinungsbild unsere Ehrengarde. Nur die Form der selbst gefertigten Holzgewehre ließ erkennen, dass die jungen Ehrengardisten in diesem Bereich noch besser ausgerüstet werden konnten. Dieser Zustand änderte sich auch im Jahre 1972. Die Schützengilde kaufte 50 Gewehre, die nun auch wie richtige Schusswaffen aussahen, mit denen man aber natürlich nicht schießen konnte.

Neuaufnahmen werden alle zwei Jahre durchgeführt, wobei das Eintrittsalter auf 16 Jahre festgesetzt wurde. Vor den Schützenfesten werden für die Altgedienten vier Übungsabende angesetzt, damit auch das Marschieren und Präsentieren an den Festtagen fehlerlos klappt. Die neuen Mitglieder müssen allerdings einige Sonder-dienste über sich ergehen lassen. Diese intensive Aus- und Weiterbildung hat dazu beigetragen, dass die Wanderstandarte auf den Kreisehrengardentreffen 1977 in Ostenfelde und 1985 in Füchtorf errungen werden konnte.

Zwischen den Auftritten in Uniform gab es immer wieder gesellige Veranstaltungen wie Radtouren oder Bustouren, aber auch sportliche Aktivitäten wie das Tauziehen gegen die Ehrengarde der Schützenbruderschaft aus Müssingen.

Bei allem Sinn für das Feiern haben die Mitglieder der Ehrengarde nicht vergessen, anderen zu helfen. Schon zweimal konnte dem Förderverein Krebskranker Kinder Münster e.V. ein größerer Geldbetrag zur Verfügung gestellt werden. Im Jahre 1999 konnte die Ehrengrade stolz auf ihr 40 jähriges Bestehen zurückblicken. Ein beeindruckendes Ereignis, an dem viele Gastvereine teilnahmen.

Die Ehrengarde im Jubiläumsjahr 2009.

Die Ehrengarde im Jubiläumsjahr 2009.

Die Ehrengarde im Jahr 2001.

Die Ehrengarde im Jahr 2001.

Im Jahre 2009 konnte dann die Ehrengarde stolz auf ihr 50 jähriges Bestehen zurückblicken. Ein beeindruckendes Ereignis, an dem auch diesesmal viele Gastvereine teilnahmen. Auch im Jubiläumsjahr konnte dem Förderverein Krebskranker Kinder Münster e.V. ein Geldbetrag übergeben werden.

Auf dem Schützenfest 2011 war es dann soweit, der Ehrengarde wurde nach der Einweihung in der Kirche die neue Standarte übergeben.EG-Standarte-2 EG-Standarte-1

 

 

 

Diese Ehrengarde wird auch in der Zukunft der Stolz der Schützengilde Ems Einen sein.